Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Sharepoint Box’ Category

Hallo liebe Blog Leser

im Rahmen der International SharePoint Professionals Association (ISPA) habe ich in Abstimmung mit Michael Greth, dem Regional Evangelist für Deutschland eine regionale User Group für den Großraum Nürnberg gegründet. Ziel der User Group ist es, einen regionalen Austausch zu Themen rund um Microsoft SharePoint zu etablieren und ein lokales Netzwerk aus Interessierten aufzubauen. Um diese Ziel zu erreichen werden regelmäßige offline Treffen stattfinden. Das erste wird am 25.09.2008 um 17:00 bei der Spirit Link GmbH, Paul-Gordan-Straße 13, 91052 Erlangen stattfinden. Die Agenda sieht wie folgt aus

——————————————————————

Vorstellung ISPA (Sebastian Gerling 10min)
– Was ist die ISPA
– Was macht die ISPA
– Regionale Gruppen in der ISPA

Kurzvorstellung Spirit Link technology (Sebastian Gerling 5min)
– Wer ist der Gastgeber?
– Was macht der Gastgeber?

Vorstellung der Teilnehmer (30min)
Jeder Teilnehmer der sich vorstellen möchte kann die folgenden Punkte an sebastian.gerling (at) spiritlink.de senden. Diese werden in die Präsentation eingebaut:

– Name
– Firma
– Position
– Was war mein interessantestes SharePoint Projekt?
– Was sind meine thematischen Schwerpunkte?
– Was reizt mich am Thema SharePoint?

Vorträge (Sebastian Gerling 30min)
– Thema I: Nintex Workflow Komponenten (Hands on Experiences)

Meet & Greet (45min)
– Offenen Diskussionsrunde in kleineren Gruppen

——————————————————————

Ich möchte Sie hiermit herzlich zu diesem Termin und zur SharePoint User Group Nürnberg einladen und würde mich über Ihre Teilnahme freuen.

Weiter Informationen zu diesem Termin finden Sie bei XING oder auf dem Blog von Michael Greth. 

 

 

Bitte melden sie sich über die folgende Email Adresse an: ug-nuernberg (at) mysharepoint.de

 

 

Read Full Post »

…der Business Intelligence führt nach Gardner Microsft an. In dem Artikel, den man sich hier anschauen kann, werden die TOP 10 der Business Intelligence Anbieter vor dem Hintergrund verschiedener Kriterien beleuchtet. Es werden Stärken und Schwächen der einzelnen Anbieter beleuchtet und eine Überblick über den Markt ansich und seine Entwicklung gegeben. Microsoft befindet sich ganz weit oben im vierten Quadranten vor allem auf Grund der Möglichkeit durch die Office Integration auf den Markt durchzugreifen.

Read Full Post »

ich habe gerade das Buch „Business Intelligence with Microsoft Office PerformancePoint Server 2007“ gelesen und bin damit sehr zufrieden. Die Inhalte werden verständlich erklärt, es wird ein akzeptables Niveau an Vorwissen vorausgesetzt und die meisten Dinge die erläutert werden sind auch bebildert, so dass es dem geneigten Leser leicht fällt den Ausführungen des Autors zu folgen. Das Buch kann man unter *click* bestellen.

Ich habe hier mal die Inhaltszusammenfassung von Amazon angehängt:

Deliver BI Solutions with Microsoft Office PerformancePoint Server 2007

Maximize the powerful BI tools available in PerformancePoint 2007 with help from this practical guide. You will learn how to collect and store data, monitor progress, analyze performance, distribute dynamic reports, and create maintainable projects and forecasts. Business Intelligence with Microsoft Office PerformancePoint Server 2007 provides full details on creating scorecards and dashboards, performing advanced analysis on data, and setting up business plans. You will also learn how to integrate PerformancePoint with ProClarity, Excel 2007, and SQL Server Reporting Services.

  • Configure, deploy, and secure all the PerformancePoint components
  • Create KPIs, scorecards, reports, and dashboards with the Dashboard Designer
  • Create business models with the Planning Business Modeler and create budgets and forecasts with Excel 2007
  • Enable advanced data analysis with PerformancePoint Server and ProClarity tools
  • Take advantage of the enhanced analytic capabilities of Excel 2007
  • Use SQL Server Reporting Services for analytics
  • Align performance with organizational objectives

Synopsis
This is an in-depth guide to creating world-class Business Intelligence solutions. This comprehensive volume covers every aspect of PerformancePoint 2007, the latest in Microsoft’s line of Business Intelligence applications. You will learn to collect and warehouse corporate data, perform fiscal analysis, distribute dynamic reports across the enterprise, and forecast business trends. „Business Intelligence with Microsoft Office PerformancePoint 2007“ provides full details on creating scorecards, dashboards, and analytics and shows how to integrate PerformancePoint with Microsoft Office 2007 and SQL Server 2005 Reporting Services. You will get full coverage of the cutting-edge financial planning, reporting, security, and delivery tools available in PerformancePoint 2007.

Read Full Post »

…auf der SharePoint Box gibt es jetzt eine Umfrage zum Einsatzgebiet von SharePoint bei Ihnen oder Ihren Kunden, um eine thematische Eingrenzung der dortigen Posts zu ermöglichen.

Bei Interesse bitte einfach unter *click* teilnehmen…

Read Full Post »

…ich habe mir gerade einmal Twitter Stream Graphs zu verschiedenen BI Schlagworten angeschaut. Ist schon interessant, wie sich einige Dinge gleichen (siehe Text am unteren Ende der Bilder). DIe Art der Visualisierung finde ich nebenbei bemerkt auch sehr gelungen.

Erster Versuch – PerformancePoint

Performance Point

Performance Point

Zweiter Versuch – SharePoint

SharePoint

SharePoint

Dritter Versuch – SSrS (SQL Server Reporting Services)

SQL Server Reporting Services

SQL Server Reporting Services

Read Full Post »

…ich habe gestern mit Michael Greth dem Regional Evangelist der ISPA telefoniert, um die Möglichkeit des Aufbaus einer Regionalen SharePoint Gruppe im Rahmen der ISPA im Großraum Nürnberg zu besprechen. Es war ein sehr interessantes Gespräch, welches mir auch einen guten Einblick in die deutsche Community gegeben hat. Wir wollen uns in den nächsten zwei Wochen noch einmal zusammentelefonieren, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Im Rahmen des Gespräches hat mich Michael auch auf die folgende Veranstaltung “ SharePoint Community Campaufmerksam gemacht, die sich wunderbar in den folgenden Post einfügen läst. *Cklick* Ich denke, das ich auf jeden Fall dort sein werde, um mir die neuen Trends anzusehen, weil ich denke, dass Web 2.0 Features im Zusammenhang mit Business Intelligence gerade im Bezug auf  Search and Findability große Vorteile bringen können…

Read Full Post »

…ich habe gerade einen interessanten Webcast zum Thema Web 2.0 und Collaboration in Sharepoint gefunden. *Click* Die Firma Newsgator fährt hier mit dem Produkt News Gator Social Sites einen interessanten Ansatz der Stark an Facebook, MeinVZ und Xing erinnert…

Read Full Post »

…in unserem aktuellen Projekt treffen wir auf zum Teil für mich unerklärliche Probleme. Ich möchte an dieser Stelle kurz zwei schildern, da wir uns ein wenig wie die Soldaten auf dem Bild fühlen, die mit vielen kleinen Nadelstichen versuchen das Schlachtross SharePoint zu bezweingen…

1. Problem: wir haben eine Dokumentenbibliothek in  der ein EXCEL File liegt. In den Metadaten des Dokumentes gibt es ein Personenauswahlfeld mit eine Mehrfachauswahlmöglichkeit, welches mandatory ist. Versucht man nun die Datei zu speichern, erhält man dass übliche Pop Up in dem Sharepoint die Metadaten abfragt. Aber OHNE das Personenfeld. Schließt man die Datein nun bekommt man die folgende Dialog:

natürlich möchte man als User die Datei hier nun einchecken, weil man die Bearbeitung ja abgeschlossen hat. nachdem man den Versionskommentar eingegeben hat kommt aber nun folgende Fehlermeldung:

Sehr verwirrend, warum ist meine datei gelöscht worden? Ist sie auch gar nicht. Sie kann nur nicht eingecheckt werden, weil ja nicht alle Mandatory Felder ausgefüllt sind.

Lösungen:

  • keine Mehrfachauswahl: keine Lösung weil mehrerer Perosnen benötigt werden
  • kein Madatory Feld: keine Lösung weil für die Prozesse wichtig ist, das dort mindestens eine MA drin steht, dies ist nur durch Mandatory Felder lösbar
  • Nutzung von Excel 2007: keine Lösung weil der Kunde kein Excel 2007 im EInsatzt hat.

Folge: keine Lösung bisher

2. Problem: Anbindung von einer Oracle Datenbank in SharePoint über Business Data Catalog Felder. Sollte der Theorie nach problemlos funktionieren.

Nach einigem Hin und Her wegen den SQL Statements ergibt sich aber das folgende Problem. Die reinen SQL Statements liefern innerhalb von kürzester Zeit, irgendwo im Millisekundenbereich Ergebnisse auf Suchanfragen zurück. Die BDC Felder brauchen teilweise eine Minute für die gleiche Suche.

Wir haben hier derzeit keine Lösung und auch keinen Ansatz…

ANYBODY HAS??

Read Full Post »

vgl: SharePoint Box

Ich habe gerade einen sehr guten Artikel zum Thema „SharePoint implementation best practices“ auf TechTarget gelesen, in dem Natalya Voskresenskaya vom Sharepoint for Squirrel Blog einige sehr richtige Aussagen über die Implememtierung von Sharepoint in den meisten Firmen macht.
Besonders den Punkt mit der IT Abteilung und dem Business und User Fokus finde ich treffend. Was sind Ihrer Ansicht nach die Dinge, die man vor der Implementierung herausfinden muss? Folgende, die ich alle nur zu 100% unterstützen kann:

* How groups collaborate with one another.
* What applications they are using in their daily routine. This will help you determine information sources, legacy systems and line-of-business applications.
* The intended audience of the information that is produced.
* Where internal activities overlap between groups.
* Everyday challenges. (By determining this, you will identify your customer’s pain points.)
* Auditing requirements.

Alles in allem ein sehr gelungener Artikel.

Read Full Post »

vgl: SharePoint Box

Vor kurzem ist die International SharePoint Professionals Association online gegangen. Ich habe mich heute mal auf ihrer Seite *click* umgesehen. Interessant finde ich den Ansatz mit den regionalen Evangelisten (lustiger Begriff). Für Deutschland ist wie zu erwarten war Michale Greth *click* ins Rennen gegangen. Ich werde die Seite in Zukunft häufiger besuchen und bin gespannt, wie sich dieser Ansatz weiter entwickeln wird. Vielleicht schließe ich mich auch einer SharePoint Gruppe an.

Read Full Post »

vgl: SharePoint Box

…obwohl wir an dem System in den relvanten Teilen nichts geändert haben, haben heute morgen einige der Nintex Workflow nicht mehr funktioniert. Nach dem ich mir die Workflows im Detail angeschaut habe und alle Einzelheiten geprüft habe, aber keinen Fehler gefunden habe, habe ich sie einfach noch ein mal neu publiziert. Und siehe da, es funktioniert…

Das scheint eine dieser SharePoint Besonderheiten zu sein…

Read Full Post »

vgl: SharePoint Box

Ich habe gerade einen sehr guten Artikel gefunden, den ich hier auch verlinken möchte. Klick

Titel: 10 Things You Wish they Told You-Part 1

Thema: welche Eigenheiten hat Microsoft SharePoint 2007 und was wird dem geneigten User in der Produktbeschreibung NICHT gesagt?

Read Full Post »

Vgl: SharePoint Box

Ich bin die letzten zwei Tage auf einer Messe für Medizintechnik gewesen und habe mich dort mit einigen Leuten aus diese Branche unterhalten.

Interessant ist, dass das Thema Microsoft SharePoint dort scheinbar noch gar nicht angekommen ist, aber einige Gesprächspartner Anforderungen und Szenarien beschrieben haben, die in meinen Augen förmlich nach einer SharePointlösung geschrien haben. Wobei man hier natürlich noch weiter ins Detail hätte gehen müssen.

Anforderungen die genannt worden sind:

  • Templatemanagement
  • Dokumenten Versionierung
  • Workflowunterstützung
  • Erzwungene Vergabe von Metadaten
  • Abkehr von Ordnerstrukturen

Ich denke, dass in diesem Bereich noch die Chance besteht auch mit einfachen Lösungen den Arbeitsablauf von vielen Mitarbeitern zu verbessern: Ich bin gespannt, ob sich dort bald konkretere Ansatzpunkte auftun…

Read Full Post »

Vgl: SharePoint Box

In einem aktuellen Projekt arbieten wir für die schon erwähnte Workflowunterstützung mit einem Tool einer australischen Firma Namens Nintex. Deren Website findet man hier.
Das Tool mit dem Namen Nintex Workflow 2007 bieten eine visuelle Oberfläche, mit der man in der Lage ist, relativ schnell auch komplexere Workflow abzubilden, in dem man vorgefertigte Actions per Drag and Drop an die entsprechende Stelle zieht.

Probleme treten dabei meist auf, wenn man tiefer in die Details der einzelnen Workflowschritte geht (dazu im Detail mehr an anderer Stelle), beispielsweise, wenn man:

  • Werte aus einem anderen Subweb braucht
  • Auf eine Änderung einer Entität in einer anderen Liste warten möchte
  • Workflows mit einer Solution deployen möchte

Was aber sehr gut funktioniert ist der Support von Seiten Nintex, sie antworten sehr schnell und effektiv auf E-Mail Anfragen und sind auch in Telefonkonferenzen konstruktiv und sehr stark lösungsorientiert.

Trotz mancher Stolpersteine denke ich das es eine gute Wahl ist, mit NintexWorkflow 2007 zu arbeiten

Read Full Post »

Vgl: SharePoint Box

In vielen Projekten und gerade im SharePoint Umfeld trifft man auf die Anforderung, dass die Lösung auf jeden Fall „eine Workflowunterstützung“ haben muss. Das scheint bei Kunden dann das Gefühl auszulösen, dass damit alle Probleme, die Sie mit internen Prozessen haben gelöst würden. Dies ist auf Grund verschiedener betrieblicher Aspekte meist nicht der Fall.

  • Prozesse sind nicht genau definiert
  • Zeitdruck führt zu einer Abkehr von den normalen Abläufen
  • Verschiedene Mitarbeiter bearbeiten Prozessschritte in unterschiedlichen Reihenfolgen
  • Eine einheitliche Prozessdefinition ist nicht zu erreichen
  • Regelmäßige Änderungen an Prozessen
  • Verschiedene Produkte oder Aufgaben erfordern verschiedene Abläufe

All diese Aspekte führen dazu, dass eine optimale Workflowunterstützung für bestehende Prozesse beim Kunden schwierig ist.
SharePoint und verschiedene Drittanbieter bieten zwar mehr oder weniger elegante Lösungen zur Modellierung von Workflows (hierzu an andere Stelle mehr), allerdings erweist es sich meist, dass die Probleme nicht bei der technischen Modellierung sondern bei der Erarbeitung der Arbeitsabläufe und deren Implementierung auftreten.
Es kommt dann sehr schnell zu Problemen, falls Mitarbeiter ihre Arbeitsweise ändern müssen, oder bestehende Arbeitsweisen auf eine neue „SharePoint Denke“ umgestellt werden müssen. Dies erfordert von Seiten der Beratung und des Projektmanagement (sowohl auf Dienstleister- als auch auf Kundenseite) Fähigkeiten im Bereich Change Management, um Projekte nicht schon bei der Einführung an Widerständen bei den Nutzern scheitern zu lassen.

Read Full Post »

…wie bereits beschrieben schreibe ich ja auch in einem andern Blog, mein erster dort erschienener Artikel ist hier zu finden.

UPDATE 07.07.2008: Werde alle Artikel auch hier posten, damit man nicht immer klicken muss, werde aber bei allen Artikel darauf verweisen, dass diese auch auf der Sharepointbox stehen.

Read Full Post »

« Newer Posts